Gefäßassistent/in DGG

Die zunehmende Verlagerung nichtmedizinischer und verwaltungstechnischer Aufgaben auf Ärztinnen und Ärzte - wie Kodierung und Dokumentation - der ärztliche Nachwuchsmangel, zeitlich gedrängte Arbeitsabläufe - gute Patientenversorgung lässt sich nicht allein durch Ärztinnen und Ärzte bewältigen. Bereits 2006 hatte die Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin deshalb als erste deutsche Fachgesellschaft die Idee, durch eine passgenaue Weiterbildung der Angehörigen medizinischer Assistenzberufe das ärztliche Personal zu untersützten und beauftragte die Private Akademie DGG mit der Entwicklung einer entsprechenden Weiterbildung.

Die hierzu gegründete Sektion „Weiterbildung Gefäßassistent/in“ entwickelte das passende Aus- und Weiterbildungsprogramm und definierte die Fachqualifikation „Gefäßassistent/in DGG®“. Gefäßassistentinnen und -assistenten DGG® sehr begehrte Fachkräfte in Klinik, sind organisatorisch sowie fachlich Ärztinnen und Ärzten unterstellt und handeln auf ärztliche Weisung.

Alle Informationen und Anmeldeformulare können Sie nachfolgend einsehen:

Die Weiterbildung zum Gefäßassistenten/zur Gefäßassistentin DGG ist sehr beliebt. Bei Interesse empfiehlt es sich, sich rechtzeitig einen Platz zu sichern.

Prüfungstermin 2020 - (für Weiterbildungszeitraum 2019-2020): 

Die Prüfung am 21. November 2020 in Frankfurt musste auf Grund der aktuellen Entwicklung der Pandemie abgesagt werden. Aktuell ist noch kein neuer Termin festgelegt. Die Prüfung wird sobald möglich stattfinden.

Weiterbildungszeitraum 2020/2021 - Pflichtkurse

  • Blockpraktikum: 07. - 11. September 2020 in Bad Neustadt
  • Basisdiagnostik: 16. Oktober 2020 in Rheine
  • Phlebologie: 16. März 2021 in Nürnberg
  • Dokumentation und Statistik: 26. Januar 2021 online
  • Wundmanagement: 30. April 2021 in Bottrop
  • Codierung und DRG: Termin folgt - online
  • Ultraschall: Termin folgt in Göppingen
  • OP-/Naht: 23. April 2021 in Hamburg

  • Teilnehmende erwerben fundierte Kenntnisse in folgenden Bereichen:
  • Anatomie, Physiologie und Pathophysiologie des Gefäßsystems
  • der Erkrankungen der Arterien und Venen
  • nichtinvasive diagnostische Verfahren in Theorie und Praxis
  • prinzipiell therapeutische Alternativen bei Gefäßerkrankungen
  • Abläufe gefäßchirurgischer Eingriffe und Interventionen
  • Abrechnungssystem und Kodierung von Gefäßerkrankungen und –interventionen
  • Prinzipien der modernen Wundbehandlung
  • Qualitätssicherungsmaßnahmen einschließlich der Durchführung von klinischen Studien

  • Neben der kontinuierlichen Weiterbildung in der Klinik (Ausbildungsklinik) über 1-2 Jahre werden die Kenntnisse  über  ach Kursgänge vermittelt:
  • Blockunterricht (eine Woche) – Kursleiter PD Dr. med. Thomas Schmandra, Rhön-Klinikum Campus Bad Neustadt/Saale
  • Basisdiagnostik (1 Tag) – Kursleiter Prof. Dr. med. Gerd Lulay, Mathias-Spital, Rheine
  • Codierung und DRG (1 Tag) – Kursleiter Dr. med. Kristian Nitschmann, Klinikum Herford
  • OP/Naht-Kurs (1 Tag) – Kursleiter Prof. Dr. med. Eike-Sebastian Debus, Universitäres Herzzentrum, Hamburg
  • Ultraschallkurs (2 Tage) – Kursleiter Dr. med. Wilhelm Schäberle, Klinikum am Eichert, Göppingen
  • Wissenschaftliche Dokumentation und Statistik (1 Tag) – Kursleiterin Prof. Dr. med. Susanne Merkel, Universitätsklinikum Erlangen
  • Wundmanagement (1 Tag) – Kursleiter Prof. Dr. med. Gernold Wozniak, Knappschaftskrankenhaus Bottrop
  • Phlebologie (1 Tag) - Kursleiter Dr. med. Thomas Noppeney, Nürnberg
  • Des Weiteren sind Hospitationen in der Radiologie mit Intervention (intern oder extern) und in einer von uns ermächtigten Hospitationsklinik für 2 Wochen (10 Arbeitstage) im Block (extern) Pflicht.

  • Nach der Weiterbildung sind die typischen Tätigkeitsfelder der Gefäßassistentin DGG®:
  • Praktische Durchführung nicht-invasiver Untersuchungsverfahren unter vorläufiger Wertung der Ergebnisse
  • Organisation von Gefäßsprechstunde und Gefäßstation
  • Erhebung einer Basisanamnese und eines Basisbefundes einschl. vorläufiger Symptomenzuordnung und Stadieneinteilung
  • Kodierung von Erkrankungen und gefäßchirurgischen Eingriffen
  • Vorbereitende Information des Patienten (Stufenaufklärung)
  • Blutabnahme und Legen von Verweilkanülen
  • Wundmanagement nach ärztlicher Anordnung
  • Vorbereitung des Patienten im Operationssaal
  • Aktive Assistenz im Operationssaal
  • Assistenz bei Qualitätssicherungsmaßnahmen
  • Überwachung ärztlich eingeleiteter Therapien

  • PD Dr. med. Farzin Adili (Darmstadt)
  • Dr. med. Holger Diener (Buchholz)
  • Prof. Dr. med. Gerd Lulay (Rheine)
  • Prof. Dr. med. Susanne Merkel (Erlangen)
  • Dr. med. Kristian Nitschmann (Herford)
  • Dr. med. Thomas Noppeney (Nürnberg)
  • Dr. med. Wilhelm Schäberle (Göppingen)
  • PD Dr. med. Thomas Schmandra (Bad Neustadt)