Gefäßassistent/in + Endovaskuläre/r Assistent/in DGG

Die zunehmende Verlagerung nichtmedizinischer und verwaltungstechnischer Aufgaben auf Ärztinnen und Ärzte - wie Kodierung und Dokumentation - der ärztliche Nachwuchsmangel, zeitlich gedrängte Arbeitsabläufe - gute Patientenversorgung lässt sich nicht allein durch Ärztinnen und Ärzte bewältigen. Bereits 2006 hatte die Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin deshalb als erste deutsche Fachgesellschaft die Idee, durch eine passgenaue Weiterbildung der Angehörigen medizinischer Assistenzberufe das ärztliche Personal zu untersützten und beauftragte die Private Akademie DGG mit der Entwicklung einer entsprechenden Weiterbildung.

Mit den Weiterbildungen  "Gefäßassistent/in" und "Endovaskuläre/r Assistent/in" wurde das passende Aus- und Weiterbildungsprogramm entwickelt und die Fachqualifikation "Gefäßassistent/in" und  "Endovaskuläre/r Assistent/in" definiert. Sie sind begehrte Fachkräfte in den Kliniken und sind organisatorisch sowie fachlich Ärztinnen und Ärzten unterstellt und handeln auf ärztliche Weisung.

  • PD Dr. med. Thomas Schmandra (Bad Neustadt) (Leitung)
  • PD Dr. med. Farzin Adili (Darmstadt)
  • Prof. Dr. med. Eike Sebastian Debus (Hamburg) 
  • Dr. med. Holger Diener (Buchholz)
  • Dr. med. Hartmut Görtz (Lingen)
  • Prof. Dr. med. Gerd Lulay (Rheine)
  • Prof. Dr. med. Susanne Merkel (Erlangen)
  • Dr. med. Kristian Nitschmann (Herford)
  • Dr. med. Thomas Noppeney (Nürnberg)
  • Prof. Dr. med. Markus Steinbauer (Regensburg)
  • Dr. med. Jörg Teßarek (Lingen)
  • Prof. Dr. med. Heiner Wenk (Bremen)